Heute möchte ich gerne über Bereicherungen sprechen. Über positive Bereicherungen – die sich ein Paar gegenseitig schenkt. Die mit Augen, Ohren, mit dem Herzen wahrgenommen werden. Und sich damit einen direkten Zugang zu unserem Lust-Zentrum bahnen können. Auf längere Zeit eingesetzt, wirken diese Bereicherungen, wie ein roter Teppich für erfüllende Sexualität!

 

Wir fühlen uns gerne geschätzt. Geliebt. Verstanden. Werden gerne gesehen und wahrgenommen. Seelisch gestreichelt. Auf Händen getragen. Verwöhnt. Umworben. Angehimmelt. Zärtlich berührt…

Frisch verliebte Pärchen tun es pausenlos und ohne Einladung. Sie schenken sich gegenseitig Aufmerksamkeit, kleine Präsente, hören auf jeden Unterton, nehmen jedes Signal wahr, bringen Ideen für unvergessliche Momente ein und haben den anderen rundum im Sinn. Sie wollen sich gegenseitig zeigen, wie wichtig sie einander sind und sich ganz tief im Herzen des/der Anderen verankern.

Diese Intensität lässt sich über Jahre schwer integrieren. Natürlich ist das Gefühl des „frisch verliebt sein“ überwältigend schön. Und trotzdem sorgen unsere Hormone dafür, dass die Fahrt in der Gefühls-Achterbahn mit Adrenalin-Rausch nicht ewig dauert. Und persönlich denke ich: Das ist auch ganz gut so! Wie könnten wir uns sonst dem „normalen Leben“ stellen und auch in anderen Bereichen Höchstleistungen erbringen?! Einen interessanten Artikel, der beleuchtet, welch spektakuläre Tänze unsere Hormone aufs Parkett legen, findet ihr hier… es könnte einem schon beim lesen etwas schwindelig werden. 🙂

Trotzdem, können wir einiges bewusst aus dieser rosaroten Zeit mitnehmen.
Und damit laufend Akzente setzen, die bei unserem Partner/unserer Partnerin ans Herz und in weiterer Folge auch an die Libido gehen!

Denn unsere Sexualität braucht Nahrung. Sie braucht fruchtbaren Boden, um sich entfalten zu können. Sie möchte eingeladen werden, um ausgelebt werden zu können. Und was gibt es schöneres dafür, als unserem Partner/unserer Partnerin schon – weit vor dem Sex – den roten Teppich auszurollen?!

 

Ein paar Gedanken-Impulse zum hinein spüren und neu aufleben lassen:

 

Seiner*m Liebsten einen ganz speziellen Status einräumen

Wie sagte es Ricarda Huch so wundervoll: „Liebe ist das einzige, was wächst, indem wir es verschwenden.“. Egal wie stressig der Alltag oder die Arbeit ist. Wer seinem Partner/seiner Partnerin das Gefühl vermitteln kann: „Ich habe dich im Blick und in meinem Herzen!“, gibt der Partnerschaft mehr Wert! Ein Kompliment, die Lieblingsschokolade, ein spontanes Liebes-SMS, gegenseitige Anerkennung… einfach so, im Laufe des Tages… halten die (Ver)Bindung und das Herz am pulsieren.

 

Gemeinsame „Wir-Zeit“ einplanen

Den meisten Paaren bleibt nicht viel freie Zeit pro Tag. Dazu sind die Verpflichtungen oft zu groß und zu viele. Trotzdem oder gerade deshalb, ist es um so feiner, die mögliche Zeit in den „Abgleich von Alltäglichem“ und für „Wir-Zeit“ aufzuteilen. In der „Wir-Zeit“ kann man sich liebevoller Herz-zu-Herz-Kommunikation widmen! Füreinander da sein, Gefühle kommunizieren, sich kurz in den Arm nehmen und beim anderen nachspüren, ob alles in Ordnung ist… Ein paar Minuten reichen und doch kann sich das Herz dabei so richtig voll-füllen.

 

Rituale zahlen in die Beziehungs-Qualität ein

Als Kinder haben wir Rituale geliebt! Sie gaben uns Sicherheit und Geborgenheit. Als Erwachsene kämpfen wir oft dagegen an, dass uns Dinge nicht zur Routine und langweiligen Gewohnheit werden. Und doch, gibt es Rituale, die durchaus gepflegt und beibehalten werden können: Das gemütliche Frühstück am Wochenende, einmal im Monat ein Besuch in der stimmungsvollen Weinbar, das wöchentliche gemeinsame Vollbad. Liebevolle Rituale, die beiden gefallen und damit absolut in die Beziehungs-Qualität investieren. Kann prickeln erzeugen und ein open end in Aussicht stellen.

 

Verführungs-Signale setzen

Mit Worten, Gerüchen, Musik, Berührungen, der passenden Kleidung. Ein Hauch ins Ohr kann z.B. bedeuten: „Ich bin heute noch bereit ein Abenteuer mit dir einzugehen.“ Spielerische Einladungen eröffnen weit mehr Möglichkeiten, als verbale Einforderungen. Wer an seiner Paar-internen-Beziehungssprache feilt, hat nicht nur eine wunderbare Fremdsprache erlernt, sondern lässt auch die Funken sprühen.

 

Für Neues offen bleiben (auch – oder gerade – bei sich selbst)

Die sexuelle Entwicklung des Menschen dauert ein Leben lang. Und genau so lange können sich auch Wünsche, Bedürfnisse und Fantasien ändern/erweitern. Egal ob es sich um Praktiken, Stellungen, Orte oder neue Spielzeuge handelt, die in das sexuelle Geschehen mit eingebunden werden sollen. Schon alleine das darüber sprechen, kann das Liebes-Flackern am Lodern halten. Und lässt den anderen Verstehen: Ich finde dich ungemein sexy und möchte noch sooo vieles mit dir erleben!

 

Denkst du dir nun vielleicht:

  • Ja, das vernachlässigen wir gerade ein wenig!
  • Das haben wir aus den Augen verloren!
  • Das würde mir richtig Freude bereiten!
  • Das könnte uns am Weg, zu erfüllender Sexualität, ein gutes Stück weiter bringen!

Wenn ja, dann… auf die Plätze, fertig, los… startet gleich heute, wartet nicht auf morgen!

 

„Die Liebe ist ein höflicher Gast, sie meldet sich durch Herzklopfen an!“, sagt Kurt Tepperwein. Und diese Weisheit können sich auch langjährige Pärchen zu Nutze machen. Ein pochendes Herz, ein Strahlen im Gesicht, leuchtende Augen, kann ich meiner*m Liebsten immer wieder schenken. Damit nähre ich nicht nur unser Herz, unsere Liebe, sondern – in weiterer Folge – auch unsere beflügelte, geglückte, verschwitzte Sexualität!

 

Ich wünsche euch unendlich viel Freude, beim ausrollen eures roten Teppichs – für mehr emotionale und körperliche Verbundenheit! 

 

 

Der rote Teppich für erfüllende Sexualität!

Petra Steiner

Ist Expertin für beflügelte Sexualität. Sie vermittelt in ihren Beratungen den Zugang zu freier, lockerer und luftig gelebter Sexualität. Mit der von ihr entwickelten Methode: 6+1 „In 7 Schritten zu beflügelter, geglückter, verschwitzter Sexualität“, begleitet sie Frauen und Paare auf ihrem Weg in ein erfülltes, glückliches Sexualleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.